0Warenkorb
Zum Warenkorb

My Fair Lady

Musicalkomödie nach dem Stück „Pygmalion“ von George Bernhard Shaw. (Vorstellung mit Pause.) Für ein wissenschaftliches Experiment nimmt Sprachwissenschaftler Henry Higgins (Rex Harrison) das ungebildete Blumenmädchen Eliza Doolittle (Audrey Hepburn) unter seine Fittiche: Er will beweisen, dass die Sprache eines Menschen seinen Charakter formt, indem er Eliza ihren fürchterlichen Slang austreibt... Warner Bros. investierte zwar 5,5 Millionen Dollar in die Verfilmungsrechte (bei einem Gesamtbudget von 17 Millionen US-Dollar), der Film spielte aber an den Kinokassen 72 Millionen Dollar ein! Da Vincente Minnellis Gagenansprüche zu hoch waren, wurde George Cukor mit der Regie beauftragt. Cary Grant sollte den Professor Higgins spielen, lehnte aber zugunsten von Rex Harrison ab, der die Rolle bereits erfolgreich am Broadway verkörpert hatte. Dessen Bühnenpartnerin Julie Andrews lehnte das Studio allerdings ab, weil sie zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt genug war. 8 Oscars in den Kategorien „Bester Film“, „Bester Hauptdarsteller“ (Rex Harrison), „Beste Regie“ (George Cukor), "Beste Kamera in einem Farbfilm", "Bestes Szenenbild in einem Farbfilm", "Bestes Kostümdesign in einem Farbfilm", "Beste Filmmusik" und "Bester Ton". „Aufwändige Verfilmung des klassischen Musicals […] Ein intellektueller Genuss, beispielhaft in der Geschichte des Genres: die hohe Stilisierung, dem Musical ohnehin eigen, wird witzig, gescheit und romantisch auf die Spitze getrieben." (Lexikon des internationalen Films)

Der weiße Hai

Ein Weißer Hai terrorisiert eine Badeinsel an der amerikanischen Atlantikküste. Besonnene Einheimische unter Führung von Polizeichef Brody wollen alle Strände schließen und zur großen Jagd blasen, während die Schar der Kaufleute und Gastwirte angesichts der einträglichen Badesaison lieber zur Tagesordnung übergeht und sich damit auch durchsetzt. Als der Hai erneut zuschlägt, bildet Brody mit dem erfahrenen Haifänger Quint und dem Ozeanologen Hooper ein Jagdteam und rückt dem Gegner auf See zu Leibe. Drei Männer kämpfen gegen einen weißen Hai, der einen Badestrand an der amerikanischen Ostküste bedroht.

Endstation Sehnsucht

Die psychisch labile Lehrerin Blanche DuBois, die unter anderem eine katastrophale Ehe hinter sich hat, sucht Zuflucht bei ihrer in New Orleans lebenden jüngeren Schwester Stella. Diese ist mit dem polnischstämmigen, groben Stanley Kowalski verheiratet und lebt in armen Verhältnissen. Blanche hat von Anfang an ein gespanntes Verhältnis zu Stanley, der ihr offenes Mißtrauen entgegenbringt. Als sich für Blanche eine Beziehung mit einem scheuen Pokerpartner Stanleys anbahnt, macht er dem Versuch brutal ein Ende. Um Blanche noch mehr zu demütigen, vergewaltigt er sie, was sie psychisch nicht verkraften kann: sie wird in eine Heilanstalt eingeliefert.

Giganten

Der texanische Rancher Bick Benedict besucht eine Farm in Maryland, um ein preisgekröntes Rassepferd zu kaufen. Er trifft auf Leslie, die Tochter des Besitzers, und verliebt sich in sie. Sie heiraten und kehren zusammen auf Benedicts Ranch zurück, wo sich die Geschichte ihrer Familien und die Rivalität mit dem Cowboy Jett Rink durch einen überraschenden Ölfund mit tragischem Ausgang schicksalshaft fortsetzt. Chronik einer Viehzüchterfamilie, die durch eine Ölquelle zu unverhofftem Reichtum gelangt.

Mad Max

Im Australien der nahen Zukunft liegt die Polizei in ständigem Clinch mit brutalen Motorradrockern, die auf den unendllichen Highways im Outback längst die Kontrolle übernommen haben. Nach dem gewaltsamen Ableben seines besten Freundes hat der junge Cop Max genug vom gespenstischen Wettstreit und hängt die Marke an den Nagel. Doch auch danach ist er nicht vor Anschlägen sicher. Als seine Familie den Outlaws zum Opfer fällt, begibt sich Max in Eigenregie auf den Pfad der Rache. Endzeit-Actionreißer, in dem sich die Polizei im Australien der Zukunft in den Outbacks mit Motorradrockern herumschlagen muss. Als die Familie des jungen Ex-Cops Max von den Outlaws getötet wird, startet dieser einen Rachefeldzug. Der damals 21-jährige Mel Gibson wurde durch die Rolle der Titelfigur, die er noch zweimal verkörperte, zum Weltstar.

Rocky

Sportlerdrama. Der junge, ungebildete Rocky Balboa (Sylvester Stallone) lebt von einem schlecht bezahlten Job als Geldeintreiber und gelegentlichen Boxkämpfen mehr schlecht als recht. Eines Tages bekundet überraschend der Schwergewichts-Boxchampion Apollo Creed (Carl Weathers) sein Interesse an einem Kampf mit Balboa. Um diese einmalige Chance nicht zu vertun, holt Rocky sich die Hilfe des Trainers Mickey (Burgess Meredith), denn er will nicht nur seinen Durchbruch als Boxer erreichen, sondern auch in die Lage kommen, erfolgreich um Adrian (Talia Shire), die Schwester seines besten Freundes zu werben... Bei einem Budget von knapp über einer Millionen US-$ konnte der Film 225 Millionen US-$ einspielen! Das American Film Institute platzierte die Rolle des Rocky Balboa auf Platz 7 der „Top 50 Filmhelden aller Zeiten“. Zehnfach für den Oscar nominiert, dreimal siegreich: in der Kategorie „Bester Film“ (Irwin Winkler und Robert Chartoff), „Beste Regie“ (John G. Avildsen) und „Bester Schnitt“ (Richard Halsey und Scott Conrad). „Eine typisch amerikanische Geschichte vom ‚Underdog‘, der durch Zähigkeit, Mut und Naivität die soziale Hierarchie auf den Kopf stellt. Nach dem phänomenalen Erfolg des Films blieben Fortsetzungen nicht aus, die allerdings die stimmige Figurenpsychologie und die authentische Milieuzeichnung dieses ersten Films nie mehr erreichten.“ (Lexikon des Internationalen Films)

Tootsie

Komödie. Michael Dorsey (Dustin Hoffman) ist ein Schauspieler, der sich vergeblich um Engagements bemüht. Erst als er sich als Frau verkleidet, gibt man ihm die Hauptrolle in einer Seifenoper. Als Dorothy Michaels ist er nun plötzlich erfolgreich. Doch wie kommt er da wieder raus? Schließlich ist er in seine Kollegin Julie (Jessica Lange) verliebt, die die Wahrheit nicht erfahren darf. Und dann beginnt auch noch Julies Vater Les (Charles Durning) für die vermeintliche Frau zu interessieren… Platz 2 in der Liste der ‚100 besten Komödien aller Zeiten’ des American Film Institute. Oscar für Jessica Lange als „Beste Nebendarstellerin“ sowie neun weitere Nominierungen! „Hauptdarsteller Dustin Hoffman und Regisseur Sydney Pollack machen aus der äußerst konventionellen und reichlich anspruchslosen Story, die sich vor allem auf den „Charleys Tante“-Effekt verlässt, eine unterhaltsame, augenzwinkernd präsentierte Komödie über die Absurditäten des Showgeschäfts und über den Umgang mit Geschlechterrollen.“ (Lexikon des internationalen Films)

Jenseits von Afrika

Kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs entflieht die dänische Baronin Karen Blixen der Vernunftehe mit einem verarmten schwedischen Vetter und geht nach Afrika, wo sie in Kenia am Fuß der Ngongberge eine Farm aufbaut. Sie begegnet dem wie sie afrikasüchtigen englischen Flieger und Abenteurer Denys Finch-Hatton und erlebt eine Zeit romantischen Glücks. Ihre Farm brennt ab, sie steht vor dem Bankrott. Auf dem Weg zur Geliebten stürzt Finch-Hatton ab. Sie begräbt ihn nahe der Farm. Zwei Löwen wählen sein Grab als Ruheort. Karen Blixen, dänische Schriftstellerin, verliebt sich in Afrika in einen Großwildjäger. Doch die Romanze endet mit dem Tod des Liebhabers.

Die Vögel

Melanie Daniels, gelangweilte Tochter eines Pressezaren, verliebt sich beim Einkaufen in der Stadt in den Anwalt Mitch Brenner und folgt ihm in dessen kleines Heimatnest an der Pazifikküste. Dort macht sie nicht nur unangenehme Bekanntschaft mit Mitchs reservierter Mutter, sondern auch mit den Vögeln der Umgebung, die sich just an diesem Tag ganz besonders unnatürlich geben. Was zunächst niemanden weiter besorgt, erwächst zum echten Problem, als die Piepmätze in militärisch anmutenden Formationen zu lebensgefährlichen Attacken auf die Menschen übergehen. Melanie Daniels, gelangweilte Tochter eines Pressezaren, verliebt sich beim Einkaufen in der Stadt in den Anwalt Mitch Brenner und folgt ihm in dessen kleines Heimatnest an der Pazifikküste. Dort macht sie nicht nur unangenehme Bekanntschaft mit Mitchs reservierter Mutter, sondern auch mit den Vögeln der Umgebung, die sich just an diesem Tag ganz besonders unnatürlich geben. Was zunächst niemanden weiter besorgt, erwächst zum echten Problem, als die Piepmätze in militärisch anmutenden Formationen zu lebensgefährlichen Attacken auf die Menschen übergehen. Tausende von Vögeln greifen die Einwohner eines kalifornischen Küstenstädtchens an. Was soll man tun? Was ist die Ursache der tierischen Hysterie? - Hitchcock-Klassiker von anerkannter Güte.

2001 - Odyssee im Weltraum (Restaurierte Fassung)

Ein mysteriöser, schwarzer Monolith vermutlich außerirdischer Abstammung beeinflusst in der Urzeit die Evolution und Entstehung der Menschheit. Jahrtausende später wird der Monolith von Wissenschaftlern auf dem Mond entdeckt. Er lockt ein Raumschiff Richtung Jupiter. Doch die Mission endet nach einem Computerzusammenbruch in einer Katastrophe. Der einzige Überlebende muss sich dem Monolithen stellen. Im Jahr 2001 entdecken Wissenschaftler auf dem Mond einen offenbar von intelligenten Lebewesen geschaffenen, schwarzen Monolithen, der Signale Richtung Jupiter aussendet. Daraufhin wird eine bemannte Expedition zum Jupiter entsandt, deren Kommando der Supercomputer HAL 9.000 führt. Im Laufe der Fahrt muß das menschliche Personal zur Kenntnis nehmen, daß der Computer mehr Eigenleben entwickelt hat, als jederman lieb sein kann. Nur ein Astronaut überlebt die Auseinandersetzung mit der Maschine und stößt zum geheimnisvollen Ziel der Reise vor. Stanley Kubricks Meisterwerk, in dem eine Raumschiffmannschaft, angelockt durch einen schwarzen Monolithen, auf dem Weg zum Jupiter ist, unterwegs aber von einer Katastrophe heimgesucht wird, die nur ein Besatzungsmitglied überlebt.

Zurück
0 Plätze gewählt
0 Plätze gewählt
0Warenkorb
Zum Warenkorb

Ihre PayPal-Zahlung wird ausgeführt.

Ihre Zahlung wird ausgeführt.

Zahlung wird vorbereitet.

Ihre Gutschein-Zahlung wird ausgeführt.